Das Wort für heute: Treibholz

22. September 2009

Treibholz, das.

Wir hatten gerade abgelegt, ein paar Segel schon oben, beschäftigt mit All-Hands-Manövern, als der Funkverkehr eines passierenden Containerriesen mithören ließ: „Wahrschau, Treibholz backbord querab. Pass auf, dass du es nicht in die Schraube bekommst!“

Was, wir Treibholz? Unsere stolze Amphitrite? Unser Dreimaster, 44 m Länge über alles! Einst, als sie noch Rennen segelte mit ihren 1300 Quadratmetern Segelfläche, dem weit übers Heck hinausragenden Baum am Großmast, einer der elegantesten Segler der nördlichen Hemisphäre! Von Beken of Cowes fotografiert! Unsere alte Lady aus Gosport – und wir mit ihr, Treibholz?

Helle Aufregung an Bord, Empörung, bis schließlich deutlich wurde: Nein, er hatte nicht uns gemeint, der Mann in der Brückennock, es schwamm wirklich ein mittlerer Balken als Treibholz durch den Rostocker Hafen. Aufatmen. Noch einmal davongekommen.

Denn: Wann überhaupt, wenn nicht in so einem Moment, wäre der Fehdehandschuh das Mittel der Wahl gewesen?

Amphitrite: zweijährigAmphitrite 1889, zweijährig_

Amphi mit Stagsegeln
Amphitrite, weit über hundertjährig

(Fotos: in die Clipper-Fotogallery eingestellt von Günther Benth)

_

%d Bloggern gefällt das: