Das Wort für heute: Bürgerablage

12. März 2010

Bürgerablage, die

Da dacht ich mir, schreib ich mal einen ganz kurzen Artikel, einen in einem einzigen Satz: Die Bürgerablage ist eine Badestelle an der Oberhavel.

Mehr braucht’s eigentlich nicht, dachte ich. Denn, wie schön der Name ist, kann jeder selber lesen; dass die Wasserqualität im letzten Jahr gut war, interessiert heuer vermutlich eh keinen mehr, Anfang Februar schon gar nicht; und wie man hinkommt, sieht man auf der Website der DLRG. Und da sieht man dann auch gleich, dass es eine Wasserrettung gibt an der Bürgerablage.

Jetzt hab ich aber dummerweise zu lesen angefangen bei der DLRG, und gleich auch noch beim Wasserrettungsdienst des Arbeitersamariterbundes. Die sind nämlich beide für die Bürgerablage zuständig und mussten sich seit 1956 eine Bretterbude teilen, mit einer Querwand in der Mitte. Hälftige Teilung.

Die Grenze war übrigens auch gleich daneben, nur ein paar Schritte nach Norden. Die Grenze zum Osten mein ich. Jetzt ist es ja nur noch die zu Brandenburg.

Ich bin mir jetzt wirklich nicht sicher, ob sie sich vertragen haben, die von der DLRG und die vom ASB. Auf jeden Fall haben sie dieselbe Telefonnummer: 335 44 88. Aber auf den Fotos von den einen sind die anderen nicht mit drauf. Und wie das heute ist, weiß ich auch nicht genau. Ob die einen zum Beispiel den 16 Fuß-Crestliner mit dem 135 PS-Inborder von den anderen fahren dürfen? Im Notfall? Wenn ein Schwimmer angerufen hat! Oder ein havariertes Segelboot (Rufzeichen: Pelikan 36, nicht mehr wie früher Adler 36)!

Aber die einen untereinander haben sich wohl schon vertragen, wenn man dem Chronisten glauben darf: „… als Heiratsschmiede hat sich die WRS Bürgerablage von jeher bewährt. Ende der 50er Jahre waren die Kameraden Horst Baum und Inge Fels die Ersten, die sich auf der Station kennenlernten und heirateten. Seitdem haben sie eine ganze Anzahl von Nachfolgern gefunden.“ Herzlichen Glückwunsch!

Unbedingt empfohlen die Website!

Was mich mal wieder besonders reizt an diesem Ort (das kann ich ja jetzt auch noch hinzuschreiben, wo es schon nicht bei dem einen Satz geblieben ist): In unmittelbarer Nähe rumpeln die Förderbänder und schütten Kohle ins Kraftwerk Oberhavel.

PS: Tja, ich war ne Weile nicht in der Stadt: Jetzt rumpeln da nur noch die Abrissbirnen.

PPS: First there is a mountain, then there is no mountain, then there is … a Caterpillar … Alles weg, kein Kraftwerk mehr.

PPPS: Dieser Text ist ursprünglich für Qype geschrieben und dort seit dem 7. Februar 2007 zu lesen.

_

11 Responses to “Das Wort für heute: Bürgerablage”

  1. ottogang Says:

    „Seitdem haben sie eine ganze Anzahl von Nachfolgern gefunden.”
    Ein Schelm wer Böses dabei denkt, Nachfolger „gefunden“

  2. karu02 Says:

    Wieso habe ich als erstes an Rathäuser gedacht beim Lesen des Wortes? Eine schöne Story aus einer mir ganz unbekannten Gegend. Danke dafür.

  3. kormoranflug Says:

    Dabei haben wir uns kennengelernt: Ost-West-West-Ost, Nord, der Bürger ist am Ort.

  4. 6kraska6 Says:

    Schön, daß es noch Orte gibt, wo man den Bürger mal ablegen kann.

  5. Afra Evenaar Says:

    Wobei Karus Version, den Bürger im Rathaus abzulegen, nicht die schlechteste ist. Interessant ist halt, was darunter steckt, unter dem Bürger. Ein kleiner Bürger?

  6. oachkatz Says:

    Oh je und wie habe ich mir das vorzustellen im Rathaus, meine ich? Liegen die da alle auf den Fluren rum? Oder sind das spezielle Ablageräume? Immer wieder schön, Deine Texte zu lesen, liebe Frau Evenaar.

  7. joulupukki Says:

    Und wenn die Bürger dann gut abgelegt sind, was dann? Zartes Bürgerfleisch?

  8. Afra Evenaar Says:

    Abhängen geht auch in der Ablage. Abhängen oder gut abhängen lassen? Das ist dann die nächste Frage.

  9. joulupukki Says:

    Tja, die aktiv passiv Frage…
    Überlass ich mein Schicksal jemand anderen, hab weniger Arbeit, aber auch weniger Einflußnahme? Und was wenn der Abhängprofi mich viel mehr Abhängerfahrung besitzt als ich, die ich in meinem Selbstbestimmungswahn nur im Abhängpfusch enden würde? Ein weit übertragbares Thema…

  10. Afra Evenaar Says:

    Und ich dachte bei Abhängen gleich wieder an Essen.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: